Ehre wem Ehre gebührt

22. 06. 2017 | Eintragung Schulfußballmannschaft der Lausitzer Sportschule in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus

22.06.2017

Ehre, wem Ehre gebührt

Eintragung Schulfußballmannschaft der Lausitzer Sportschule in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus am 21.06.2017

Die Tagung des heutigen Hauptausschusses war eine besondere, begann sie doch mit der „Eintragung in die Ehrenchronik“ der Stadt. Die Fußballer der Lausitzer Sportschule haben bei der 25. ISF-Schulfußball- Weltmeisterschaft in Prag Ende Mai dieses Jahres den Vize-Weltmeistertitel errungen.

„Es ist ein wichtiger und großer Erfolg - nicht nur für die Lausitzer Sportschule – für den Cottbuser Fußball - sondern auch für den Landesfußballverband und  der Lausitzer Sportschule,“ so Reinhard Drogla, als Hauptausschussvorsitzender in seiner Laudatio.

„Mit unglaublichen Zusammenhalt, enormen Kampfgeist und hoher Disziplin haben unsere Nachwuchskicker auch in Prag klasse Spiele über 6 Tage, bei enormer Hitze gegen diverse „Nationalmannschaften“ in allen 8 Spielen abgeliefert – für viele ein unglaublich hartes aber am Ende eben unglaublich erfolgreiches Turnier. Ein besonderer Dank gilt dem Trainer- und Funktionsteam.“, so der stolze Direktor der Lausitzer Sportschule Wolfgang Neubert.

Die Sportschüler der U17 hatten im Viertelfinale die Schulmannschaft von Olympique Lyon ausgeschaltet, im Halbfinale die spielstarken Brasilianer geschlagen und erst im Finale unterlag man sehr knapp der Auswahlmannschaft von Katar. Die Sportschul-Kicker reihen sich mit den einstigen Sportschülern und heutigen Profis Martin Männel, Arne Feick, Daniel Frahn, Clemens Fandrich, Leonardo Bittencourt, Alexander Bittrof, Nils Miatke oder Martin Kobylanski in Reihe erfolgreicher Sportschüler, die sich auf internationaler Bühne einen ersten Namen gemacht haben.

In Anerkennung ihrer hervorragenden internationalen Erfolge und Leistungen ehrte die Stadt Cottbus mit der Eintragung in die Ehrenchronik die Vizeweltmeister:
Julian Baumgarten, Dominik Deumer, Tobias Eisenhuth, Moritz Fedder, Leo Felgen-träger, Niklas Geisler, Luca Graf, Peter Köster, Dennis Ladwig, Tom Landmann, André Marenin, Björn Nikolajewski, Colin Raak, Adam Rindelhardt, Leon Schneider, Tim Stawecki, Ben Twarroschk und Pieter-Marvin Wolf.

Sowie ihre beiden Lehrertrainer Detlef Ullrich und Bernd Deutschmann.

Große Unterstützung erhielten alle Sportler nicht nur durch die Förderer wie die Landes-investitionsbank Brandenburg, die Sparkasse Spree-Neiße, EnviaM.

Goldene Ehrennadel des Landessportbundes

21. 06. 2017 | Detlef Wohlfahrt hört als Cheftrainer beim Fußball-Landesverband auf

Wolfgang Neubert zeichnete, in seiner ehrenamtlichen Funktion als LSB Präsident den verdienten Fußballtrainer und langjährigen leitenden Landestrainer des Fußball-Landesverbandes-Brandenburg Detlef Wohlfahrt mit der Goldenen Ehrennadel des Landessportbundes aus.

Der 66-jährige Cottbuser hört nun als Cheftrainer beim FLB auf. Wohlfahrt ist für seine sachliche und ruhige Art bekannt, genießt hohes Ansehen unter märkischen Fußballexperten, viele Brandenburger Auswahlmannschaften und Fußballtalente prägte er mit und hat sich große Verdienste besonders in der Nachwuchsentwicklung des männlichen wie weiblichen Fußballs erworben. Er wird auch weiterhin nicht vom runden Leder lassen können, gern sein Wissen und seine Erfahrungen in der Nachwuchsarbeit einbringen und das ein oder andere Fußballtalent entwickeln.

Gelungenes Seniorensportfest

14. 06. 2017 | Sonne satt, ein leichter Wind und jede Menge Spaß an der Bewegung

Sonne satt, ein leichter Wind und jede Menge Spaß an der Bewegung. Mehr als 200 Teilnehmer hatten sichtlich große Freunde und probierten sich gemeinsam an über 14 Stationen im Cottbuser Sportzentrum beim Seniorensportfest innerhalb der Seniorenwoche aus. Die ehrenamtlichen Übungsleiterinnen um Dr. Carola Wiesner animierten alle Teilnehmer vortrefflich, die kurzen Pause wurden genutzt, um sich am Wasserwagen der LWG zu erfrischen.

 Das Fazit war eindeutig: "Ein wunderbarer Tag mit der schönsten Medizin des Lebens", wie es der Vorsitzende des Seniorenbeirates Herr Ludwig Herrn so trefflich formulierte. Immer mehr CottbuserInnen treiben aktiv in einem der über 145 Sportvereine Sport, die Gruppe der Senioren wächst dabei kontinuierlich. Wir möchten uns bei allen ÜbungsleiterInnen, Helfern, dem SSB Unterstützung bedanken.

Schönes Ding für Basketballer

09. 06. 2017 | Basketball-Korbanlage den Nutzern der Lausitz Arena übergeben

Schönes Ding für Basketballer

Heute Mittag konnte der Werkleiter des Sportstättenbetriebes der Stadt Cottbus Ralf Zwoch eine normgerechte Basketball-Korbanlage den Nutzern der Lausitz Arena übergeben.



Dank der Unterstützung der Sparkasse Spree-Neiße und des LSB Brandenburg konnte gemeinsam mit Eigenmitteln der Stadt eine neue Korbanlage finanziert werden.

 "Wir freuen uns und sind sehr dankbar. Gemeinsam mit unseren Fans und Förderern wollen wir in der Lausitz Arena unsere Gegner wieder empfangen und hoffentlich besiegen.", so eine


"Ein guter Tag für den Basketballsport, ein wichtiger Mosaikstein bei der Ertüchtigung der Lausitz Arena. Geht nicht, gibt's in Cottbus nicht. Dank der Unterstützung unserer Sparkasse, dem LSB, dem Brandenburgischen Basketball Verband sowie unserem Sportstättenbetrieb konnte eine gute Lösung trotz knapper Kassen gefunden werden. Eben ein Cottbuser Weg : Wenn man miteinander spricht, jeder etwas dazu beisteuert und sich bewegt - dann kommt auch was raus! Wenn sich nun alle Nutzer der Lausitz Arena besinnen, dass alle in der Mehrzweckhalle Platz finden können und sollen, dann können wir uns auf viele spannende Spiele freuen."

 so Tobias Schick, Geschäftsführer des Stadtsportbund Cottbus.

Indische Radsportler in Cottbus

08. 06. 2017 | Die besten fünf Radsprinterinnen und fünf schnellsten Radsprinter Indiens in Cottbus

Für viereinhalb Wochen weilt die indische Radsportauswahlmannschaft im Cottbuser Sportzentrum. Trainerin Frau Devi und Trainer Herr Sharma, sowie die besten fünf Radsprinterinnen und fünf schnellsten Radsprinter Indiens hat Radsprint-Bundestrainer und Cottbuser Detlef Uibel nach Cottbus vermittelt.

Das Radsprintteam nutzt die hervorragenden Bedingungen, die Unterkunft und Verpflegung des Sportstättenbetriebes und will gern von den Erfahrungen der Radsportstadt Cottbus profitieren. Heute stand kein Training auf der Cottbuser Betonbahn oder im Kraftraum an sondern die Stadt Cottbus empfing die indischen Sportfreunde im Rathaus. Dezernent Thomas Bergner, gleichzeitig auch Vorstandsmitglied des Stadtsportbundes, begrüßte die Gäste, gemeinsam schaute man sich den Weg des Ruhmes vor dem Cottbuser Rathaus an, tauschte sich rund um das Thema Sportstadt aus und kam bei Kaffee und Kuchen zu weiteren Themen. Die indische Delegation schwärmte von den professionellen Bedingungen im Sportzentrum und zeigte sich beeindruckt von "dem vielen Grün" in und um Cottbus. Thomas Bergner sichtlich stolz auf die Cottbuser Sportstadt bat die Delegation von ihren positiven Erfahrungen in Indien zu berichten, Cottbus freue sich auf viele weitere indische Sport- und gern auch Freizeittouristen.

Anschließend fuhr man gemeinsam mit dem Stadtsportbund zum Merzdorfer Turm, informierte sich zum Großprojekt und erkundete zu Rad die Ausläufe des entstehenden Cottbuser OstSEE. In den nächsten Tagen stehen neben dem täglichen Training auch eine Kahnfahrt im Spreewald, ein Besuch von Berlin sowie die Teilnahme am Cottbuser SprintCup und am Großen Preis von Deutschland auf der Cottbuser Radrennbahn auf dem Programm.

Landesverband Ost zu Besuch im Sportzentrum

In dieser Woche haben Mitglieder des Deutschen Bundeswehr Verband -Landesverband Ost unter Führung von Detlef Strokol (OTL a.D.) und dem Ehrenmitglied des Stadtsportbundes Cottbus Winfried Schwerendt das Sportzentrum und Stadion der Freundschaft besucht. Im Anschluss an eine aufschlussreiche und unterhaltsame Führung und einem herzhaften Mittagessen in der Mensa des Sportzentrums traf man sich mit den Cottbuser Spitzensportlern und Teilnehmern von RIO  Jana Majunke( Bronzemedaillengewinnerin im Dreirad 2016) und Radsportstar Maximilian Levy.

Die beiden Cottbuser Radsportler haben über ihre Erlebnisse von RIO berichtet. Unterschiedlicher konnten die Erfahrungen insbesondere was die Zuschauerränge und Zuschauerunterstützung angeht nicht sein. Wären bei den Paralympischen Spielen viele Brasilianer die verbilligten Karten nutzten, fehlte den Olympischen Spielen der gewisse Funken und das Publikum bei vielen Wettkämpfen.

Darüber hinaus konnten die Gäste Interessantes und Kritisches "zum Weg" der beiden Sportler nach RIO erfahren. Vier Jahr bereiteten sich beide Athleten, Ihr Trainerteam und die Familien auf diesen einzigartigen Moment - die Teilnahme an Olympischen und Paralympischen Spielen vor . Beide hatten schwierige Qualifikationen zu überstehen und so manchen Kampf nicht nur auf der Bahn zu gewinnen. Nicht alle Träume der beiden erfüllten sich, aber beide waren sich einig: "Die Faszination und unsere große Liebe für unsere Sportart brennt immer noch in uns und der Weg nach Tokio wird angegangen".

Wir bedanken uns bei Peter Przesdzing, dem ehemaliger Werkleiter des SSB für die Führung, für das sehr offene Gespräch mit unseren Spitzensportlern Jana Majunke vom BPRSV  und Maximilian Levy vom RSC Cottbus sowie für die Unterstützung des Küchenteams des SSB.

tl_files/news/Veranstaltungen/BW Ost.JPG

Sanierungsarbeiten im Sportzentrum

Der Sportstättenbetrieb der Stadt Cottbus hat die Sommerferien dazu genutzt umfangreiche Sanierungen an den Anlagen im Sportzentrum vorzunehmen.

So wurde in den vergangenen Wochen das Parkett der Lausitzarena geschliffen und neu versiegelt. Im Leichtathletikstadion wurde der Kunststoffbelag der Laufbahn instandgesetzt und im Radstadion wurde der Anfahrstreifen saniert. In allen drei Anlagen sind die Bedingungen für die Sportler nun wieder bestens.

 

Cottbus verabschiedet seine Olympioniken nach Rio

Die Stadt Cottbus, der Bereich Cottbus des Olympiastützpunktes Brandenburg und die Stadtgruppe Cottbus der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) haben am Dienstag, 28. Juni 2016, die Cottbuser Kandidatinnen und Kandidaten zu den XXXI. Olympischen und XV. Paralympischen Spielen von Rio de Janeiro verabschiedet.

Der Ort des Treffens, das Cottbuser Stadthaus, war dabei bewusst gewählt. Dies ist nicht nur der Sitz der Stadtverordnetenversammlung, sondern gleichzeitig auch die historische „Wiege" aus den 1960er Jahren und erste Heimstätte des damaligen SC Cottbus sowie zahlreicher Olympioniken.

Der Leiter des OSP Brandenburg und Vizepräsident des Landessportbundes Brandenburg, Wilfried Lausch, stellte alle Cottbuser Kandidatinnen und Kanditen sowie ihre Trainer im Beisein vieler Unterstützer und Wegbegleiter vor. Voraussichtlich werden insgesamt 30 Brandenburger Sportlerinnen und Sportler Deutschland in Rio de Janeiro vertreten.

Oberbürgermeister Holger Kelch zeigte sich beeindruckt: „Cottbus ist und bleibt Sportstadt. Wir sind sehr stolz auf unsere Cottbuser Spitzensportlerinnen und Sportler. Sie sind wichtige Identifikationsfiguren für uns alle – besonders für die vielen Nachwuchssportler. Die Bedingungen, angefangen von der sportbetonten Grundschule über die Bauhausschule, die Lausitzer Sportschule, die Stützpunkt tragenden Vereine bis hin zum Olympiastützpunkt Brandenburg und unserem Sportstättenbetrieb sind ausgezeichnet. Entscheidend sind aber wie immer im Leben die Menschen. Daher unser großer Respekt und Dank an die Sportler, ihre Trainer, Betreuer, Unterstützer, Sponsoren und ihre verständnisvollen Familien, die alle maßgeblich für die erfolgreiche Qualifikation zu den Olympischen Spielen waren. Jetzt hoffen wir auf Medaillen."

Ralf Braun, Vorsitzender der DOG Stadtgruppe Cottbus und Vorstandsmitglied der Sparkasse Spree-Neiße erklärte: „Wir freuen uns für unsere Sportasse, ihre Trainer, Betreuer und ihr soziales Umfeld über ihre erneuten Spitzenleistungen. Schon mit Ihrer Teilnahme haben alle Großes vollbracht. Wir alle drücken unseren Cottbuser Sportlern nun natürlich fest die Daumen für ein erfolgreiches Abschneiden in Rio, um dann hoffentlich den ,Weg des Ruhmes‘ gemeinsam zu erweitern."

Die Stadt Cottbus hat ihren olympischen Medaillengewinnern ein in Deutschland bisher einzigartiges Denkmal gesetzt. Auf Initiative der DOG Stadtgruppe Cottbus und mit Unterstützung der Sparkasse Spree-Neiße wurden bisher 51 Medaillen in den Bürgersteig vor dem Cottbuser Rathaus eingelassen, die Einwohner und Besucher an die großen Leistungen der Cottbuser Olympiamedaillengewinner erinnern. Gefertigt wurden die Medaillen vom Künstler Manfred Vollmert, der Gold, Silber und Bronze mit Messing, Neusilber und Kupfer nachempfand und jeweils Medaillengewinner, Austragungsort und -jahr sowie die Sportart und Disziplin eingravierte.

Sanierung schreitet voran

Der 3. und 4. Bauabschnitt der Sanierung des Vorplatzes am Cottbuser Sportzentrum schreitet voran. Durch den diesjährigen milden Winter sind die Arbeiten bereits in der Endphase.

 

Cottbus hat Energie!

Auch am Cottbuser Sportzentrum prangt am Eingangsbereich die Energiefahne. Und dass völlig zurecht, denn hier reifen die jungen Talente für die mind. nächsten 50 Jahre FC Energie Cottbus!

Herzliche Glückwunsch zum Jubiläum Energie!