Talentiade in der Leichtathletikhalle

Hallo und Sport frei zusammen,

am diesem Mittwoch, den 15.02. findet von 11.00 bis 14.00 Uhr die Talentiade in der Leichtathletikhalle im Sportzentrum statt. In den Cottbuser Schwerpunkt-Sportarten Boxen, Handball, Leichtathletik, Radsport, Ringen, Rudern, Tischtennis und Volleyball können die Mädchen und Jungen der 3.Klasse durch die jeweils verantwortlichen Stützpunkttrainer getestet werden und Schüler und Eltern gleichermaßen mit den Trainerkollegen ins Gespräch kommen. " Wir danken den Kollegen Sportlehrern für ihre Unterstützung, besonders für die Teilnahme an der Emotikonstudie sowie die Verteilung der Einladung an die talentiertesten Schüler des Jahrgangs 2007 und 2008. Heute geht es um den Kontakt zwischen dem Nachwuchs und den stützpunktragenden Schwerpunktsportarten, wir rechnen mit 100 Talenten.", so Ron Radlow verantwortlicher Organisator in Cottbus für die Talentiade, die gemeinsam mit dem LSB Brandenburg durchgeführt wird.

Tradition bewahren und Neues wagen

07. 02. 2017 | AOK City Run & Bike

Unter diesem Motto werden die AOK Nordost und der Stadtsportbund am Samstag, den 6.Mai 2017 den AOK City Run & Bike organisieren. Der mehr als 25 Jahre lang erfolgreich durchgeführte CityLauf mit vielen Schülerläufen und der Sparkassen Cup Wertung gehen mit dem Teamwettkampf Run & Bike  in diesem Lausitzer Sportevent auf.

Bambinis, Schüler, Familien, Freizeitläufer, Hobbyradfahrer und ambitionierte Straßenrennfahrer und Läufer jeden Alters gleichermaßen sollen in Cottbus beim AOK City Run & Bike auf ihre Kosten kommen: Interessante Laufstrecken beginnend im Puschkinpark - Mitten im Zentrum der Lausitzmetropole - führen die Läufer an der Spree zurück in den Puschkinpark. Im Zielbereich warten neben Hüpfburg & Co., Kinder-Bastel- und Malstraße, Kinderzirkus auch ein Fahrrad - Parcours, ein Stand zur Fahrradkodierung, ein Imbissangebot sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm auf alle Finisher und ihre Fans. Die Teams des Run & Bike werden ebenfalls im Puschkinpark starten. Ein Läufer des Teams wird den Puschkinpark kennen lernen und der Teamkollege auf dem Rad durch Cottbus an den künftigen Cottbuser Ostsee und zurück geführt.

Mehr zu den Strecken und einzelnen Wettkämpfen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung. Melden Sie sich schon heute bequem online unter myraceresult an. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihren Besuch am 06.05.2017 beim AOK City Run & Bike im grünen Cottbus.

Höhepunkt wird natürlich die Siegerehrung in den einzelnen Altersklassen und der gemeinsame Gedankenaustausch im grünen Puschkinpark sein. Die AOK Schirmfrau Jennyfer Stabingis freut sich auf dieses Breitensportevent. Ebenso unterstützt die Stadt Cottbus in Persona des Schirmherren Oberbürgermeister Holger Kelch diese Sportveranstaltung für die ganze Familie.

Landesverband Ost zu Besuch im Sportzentrum

In dieser Woche haben Mitglieder des Deutschen Bundeswehr Verband -Landesverband Ost unter Führung von Detlef Strokol (OTL a.D.) und dem Ehrenmitglied des Stadtsportbundes Cottbus Winfried Schwerendt das Sportzentrum und Stadion der Freundschaft besucht. Im Anschluss an eine aufschlussreiche und unterhaltsame Führung und einem herzhaften Mittagessen in der Mensa des Sportzentrums traf man sich mit den Cottbuser Spitzensportlern und Teilnehmern von RIO  Jana Majunke( Bronzemedaillengewinnerin im Dreirad 2016) und Radsportstar Maximilian Levy.

Die beiden Cottbuser Radsportler haben über ihre Erlebnisse von RIO berichtet. Unterschiedlicher konnten die Erfahrungen insbesondere was die Zuschauerränge und Zuschauerunterstützung angeht nicht sein. Wären bei den Paralympischen Spielen viele Brasilianer die verbilligten Karten nutzten, fehlte den Olympischen Spielen der gewisse Funken und das Publikum bei vielen Wettkämpfen.

Darüber hinaus konnten die Gäste Interessantes und Kritisches "zum Weg" der beiden Sportler nach RIO erfahren. Vier Jahr bereiteten sich beide Athleten, Ihr Trainerteam und die Familien auf diesen einzigartigen Moment - die Teilnahme an Olympischen und Paralympischen Spielen vor . Beide hatten schwierige Qualifikationen zu überstehen und so manchen Kampf nicht nur auf der Bahn zu gewinnen. Nicht alle Träume der beiden erfüllten sich, aber beide waren sich einig: "Die Faszination und unsere große Liebe für unsere Sportart brennt immer noch in uns und der Weg nach Tokio wird angegangen".

Wir bedanken uns bei Peter Przesdzing, dem ehemaliger Werkleiter des SSB für die Führung, für das sehr offene Gespräch mit unseren Spitzensportlern Jana Majunke vom BPRSV  und Maximilian Levy vom RSC Cottbus sowie für die Unterstützung des Küchenteams des SSB.

tl_files/news/Veranstaltungen/BW Ost.JPG

Sanierungsarbeiten im Sportzentrum

Der Sportstättenbetrieb der Stadt Cottbus hat die Sommerferien dazu genutzt umfangreiche Sanierungen an den Anlagen im Sportzentrum vorzunehmen.

So wurde in den vergangenen Wochen das Parkett der Lausitzarena geschliffen und neu versiegelt. Im Leichtathletikstadion wurde der Kunststoffbelag der Laufbahn instandgesetzt und im Radstadion wurde der Anfahrstreifen saniert. In allen drei Anlagen sind die Bedingungen für die Sportler nun wieder bestens.

 

Cottbus verabschiedet seine Olympioniken nach Rio

Die Stadt Cottbus, der Bereich Cottbus des Olympiastützpunktes Brandenburg und die Stadtgruppe Cottbus der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) haben am Dienstag, 28. Juni 2016, die Cottbuser Kandidatinnen und Kandidaten zu den XXXI. Olympischen und XV. Paralympischen Spielen von Rio de Janeiro verabschiedet.

Der Ort des Treffens, das Cottbuser Stadthaus, war dabei bewusst gewählt. Dies ist nicht nur der Sitz der Stadtverordnetenversammlung, sondern gleichzeitig auch die historische „Wiege" aus den 1960er Jahren und erste Heimstätte des damaligen SC Cottbus sowie zahlreicher Olympioniken.

Der Leiter des OSP Brandenburg und Vizepräsident des Landessportbundes Brandenburg, Wilfried Lausch, stellte alle Cottbuser Kandidatinnen und Kanditen sowie ihre Trainer im Beisein vieler Unterstützer und Wegbegleiter vor. Voraussichtlich werden insgesamt 30 Brandenburger Sportlerinnen und Sportler Deutschland in Rio de Janeiro vertreten.

Oberbürgermeister Holger Kelch zeigte sich beeindruckt: „Cottbus ist und bleibt Sportstadt. Wir sind sehr stolz auf unsere Cottbuser Spitzensportlerinnen und Sportler. Sie sind wichtige Identifikationsfiguren für uns alle – besonders für die vielen Nachwuchssportler. Die Bedingungen, angefangen von der sportbetonten Grundschule über die Bauhausschule, die Lausitzer Sportschule, die Stützpunkt tragenden Vereine bis hin zum Olympiastützpunkt Brandenburg und unserem Sportstättenbetrieb sind ausgezeichnet. Entscheidend sind aber wie immer im Leben die Menschen. Daher unser großer Respekt und Dank an die Sportler, ihre Trainer, Betreuer, Unterstützer, Sponsoren und ihre verständnisvollen Familien, die alle maßgeblich für die erfolgreiche Qualifikation zu den Olympischen Spielen waren. Jetzt hoffen wir auf Medaillen."

Ralf Braun, Vorsitzender der DOG Stadtgruppe Cottbus und Vorstandsmitglied der Sparkasse Spree-Neiße erklärte: „Wir freuen uns für unsere Sportasse, ihre Trainer, Betreuer und ihr soziales Umfeld über ihre erneuten Spitzenleistungen. Schon mit Ihrer Teilnahme haben alle Großes vollbracht. Wir alle drücken unseren Cottbuser Sportlern nun natürlich fest die Daumen für ein erfolgreiches Abschneiden in Rio, um dann hoffentlich den ,Weg des Ruhmes‘ gemeinsam zu erweitern."

Die Stadt Cottbus hat ihren olympischen Medaillengewinnern ein in Deutschland bisher einzigartiges Denkmal gesetzt. Auf Initiative der DOG Stadtgruppe Cottbus und mit Unterstützung der Sparkasse Spree-Neiße wurden bisher 51 Medaillen in den Bürgersteig vor dem Cottbuser Rathaus eingelassen, die Einwohner und Besucher an die großen Leistungen der Cottbuser Olympiamedaillengewinner erinnern. Gefertigt wurden die Medaillen vom Künstler Manfred Vollmert, der Gold, Silber und Bronze mit Messing, Neusilber und Kupfer nachempfand und jeweils Medaillengewinner, Austragungsort und -jahr sowie die Sportart und Disziplin eingravierte.

Sanierung schreitet voran

Der 3. und 4. Bauabschnitt der Sanierung des Vorplatzes am Cottbuser Sportzentrum schreitet voran. Durch den diesjährigen milden Winter sind die Arbeiten bereits in der Endphase.

 

Cottbus hat Energie!

Auch am Cottbuser Sportzentrum prangt am Eingangsbereich die Energiefahne. Und dass völlig zurecht, denn hier reifen die jungen Talente für die mind. nächsten 50 Jahre FC Energie Cottbus!

Herzliche Glückwunsch zum Jubiläum Energie!

Weltklasseathleten treffen sich zum 14. Internationalen Springermeeting

Auch im Olympischen Jahr 2016 trifft sich wieder ein Teil der absoluten Weltelite im Hochsprung der Frauen und im Stabhochsprung der Männer in der Lausitz Arena Cottbus.

Nicht nur ein erlesenes Feld von Weltklasse Hochspringerinnen, wie u. a. die Deutsche Marie-Laurence Jungfleisch, werden Topleistungen zum 14. Internationalen Springermeeting anbieten, sondern auch der Hochsprung der Männer ist bestens besetzt. Allen voran der aktuelle Weltmeister und seit einigen Tagen Mitglied der 6 Meter-Springer-Gilde im Stabhochsprung Shaw Barber (Kanada) werden in Cottbus die Aufmerksamkeit der internationalen Leichtathletik auf sich ziehen.

14. Internationales Springermeeting in Cottbus
Mittwoch, 27. Januar 2016, 18:00 Uhr
Lausitz-Arena Cottbus
Tickets ab 10,- €

www.springermeeting-cottbus.de

Ministerpräsident besucht OSP Cottbus

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) war am Montagvormittag am Olympiastützpunkt in Cottbus zu Gast. Der Regierungschef sicherte dem Standort Cottbus (Sportstättenbetrieb der Stadt Cottbus) dabei seine weitere volle Unterstützung zu.

 

Schulnote 1 für Lausitzer Sportschule

Das Internat der Lausitzer Sportschule hat sich im Rahmen eines Pilotprojekts einer freiwilligen Überprüfung unterzogen. Dank der vorbildlichen Arbeit der Internats-Mitarbeiter gab es in allen Kategorien die Schulnote eins. Der FC Energie Cottbus nutzt die erfolgreiche Zertifizierung für ein Dankeschön an alle Verantwortlichen.

Es war ein Pilotprojekt, um die Standards in Leistungszentren zu überprüfen. Neben Stuttgart und Leverkusen nahm auch die Eliteschule des Sports in Cottbus auf freiwilliger Basis daran teil.

Vom Betreuungskonzept bis zur Unterbringung der Athleten wurde das Internat in sämtlichen Facetten unter die Lupe genommen. Mit Erfolg, das Abschneiden war hervorragend.

Das bestätigte die vom DFB beauftragte Abordnung der DQS  Holding GmbH, die für das Begutachten von Geschäftsprozessen aller Art sowie das Zertifizieren von Managementsystemen zuständig ist.